Vivendi ein angebot gemacht, auf Dailymotion

Das ist ein kandidat, der größe, der begibt sich in die schlacht. Nach unseren informationen der medienkonzern Vivendi hat ein übernahmeangebot auf der plattform videos Dailymotion-tochter Orange 100 %. Das konglomerat, deren vorstand unter dem vorsitz von Arnaud de Puyfontaine und aufsichtsrat von Vincent Bolloré, strebt erlösen fast die gesamte website für die summe von 250 millionen euro.

Das angebot ausgehandelt worden ist von dem vorstand Vivendi sollte, werden vorgestellt und diskutiert dienstag, 7. april beim vorstand ein außergewöhnliches betreiber, von denen der Staat beteiligt ist, in höhe von 24,9 %, sorgen mehrere quellen. Kontaktiert Der Welt, Vivendi nicht gewünscht hat, kommentieren.

« Ein schauspieler, der größe der »welt "

Nach unseren informationen, die in richtung der ehemaligen Staatlichen monopols wäre sehr günstig und bietet Vivendi und dem projekt, das sie trägt. Dies könnte durchaus einen positiven ausgang für die gespräche. Das konglomerat, das konto innerhalb von unternehmen wie Universal Music oder Canal+, wäre eine absolute kontrolle und integration der plattform in ihrer gesamtstrategie. « Vivendi hat das ziel, Dailymotion ein schauspieler, der größe der » welt", bietet ein in der nähe des ordners.

Das ist genau die richtung, die geben möchte, Stéphane Richard, chef von Orange, in der seine tochter Youtube. Die plattform ist heute die einzige website, die videos, die in der lage gegen Youtube, Google tochter. Erfordert aber, um es, mit unterstützung einer internationalen gruppe, was Vivendi scheint bereit zu ihm zu verschaffen.

Das konglomerat verfügt über einen schatz, der krieg beträchtlich, etwa 15 milliarden euro nach den veräusserungen in den letzten monaten von SFR, GVT, Activision Blizzard oder noch Maroc Telecom. Dies sollte ihm ermöglichen, akquisitionen im in-phase mit seiner strategie konzentrierte sich auf die inhalte.

« Nugget » Web-deutsch

Bis jetzt, Orange sprach mit PCCW, die holding hongkongaise von Richard Li, der sohn des chinesischen milliardär Li Ka-shing. Die gruppe der asiatischen, war auf initiative der diskussionen, wollte erlösen 49 % der streaming-plattform. Las, Emmanuel Macron, der minister für wirtschaft geäußert hatte ende letzter woche seine bereitschaft, Dailymotion, ein unternehmen gilt als « juwel » des Web-deutsch, bleiben in den schoß der europäischen aktionären.

« hat Die regierung aufgefordert, in seiner eigenschaft als aktionär, Orange nicht zu gewähren, exklusiv-angebot von PCCW, bevor er diskutiert mit allen partnern potentiell interessierten. Es ist eine entscheidung, die mitteilung von der aktionär, die erlaubt, um mit mehreren anbietern und potenziellen diskussionen", sagt man in Bercy am montag nachmittag. Diese diskussionen geführt werden, die von der gesellschaft und unterliegen werden zu gegebener zeit im vorstand. Wir prononcerons in diesem zusammenhang und in anbetracht der angebote. » Die Asiaten es dauerte nicht lange, das handtuch zu werfen, kündigt montag, 6. april, dass sie beendeten die gespräche mit Orange.

Eine episode, die nicht ohne daran zu erinnern, die gescheiterten versuch der übernahme der plattform von Yahoo! im frühjahr 2013. Damals, es war Arnaud Montebourg, der damalige aufschwung ist produktiv, war heftig gegen den verkauf von Orange zu ihrer filiale von 300 millionen us-dollar (279 millionen euro).

Die mediatisierung der disuccussions mit PCCW hatte aus holz Fimalac, die gruppe von Marc Ladreit de Lacharrière, wer besitzt in anderen Deutschen. Der geschäftsmann, der sich bereits interessiert, auf youtube gibt es ein paar monate, sah sich zu widersetzen, auch nicht empfangen zum ersten mal. Aber war wieder zu lasten ende letzter woche, ohne jedoch verbindliches angebot. Sein projekt, nicht genug, international, nicht erfüllte, die führer in Orange.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.