Volvo Ocean Race : Dongfeng groß sein mut aber nicht aufgibt

Dongfeng Race Team hat démâté montag, 30 märz, Kap Horn, die in der fünften etappe des Volvo Ocean Race um die welt zu segeln und besatzung.

Während die flotte des Volvo Ocean Race näher kap Horn, die in der fünften etappe der tour der welt zu segeln und besatzung, das schiff der chinesischen Dongfeng Race Team, skipper von Franzosen Charles Caudrelier, brach seinen mast, montag, 30. märz, kurz nach 5 uhr (deutscher zeit).

Die crew ist gesund und munter und bewegt sich in richtung Ushuaia (Argentinien), wo er seine technik-team. Das schiff sollte von hier, vierundzwanzig oder sechsunddreißig stunden, dienstag nachmittag deutscher zeit. « Es ging so schnell. Es war wirklich aus der reserve und wir fuhren in der regel. Es war ein ris-übergreifendes [segelfläche verkleinert] mit 25-30 knoten wind, was ganz résonnable. Eine einzige
schlag, bang ! », erklärt Charles Caudrelier dichtung von Inmarsat.

« Ich war auf der innenseite. Ich dachte, es war der safran, gebrochen hatte. Ich bin hinausgegangen, und auch auf der brücke, die sie nicht verstanden sehr gut, weil wir noch die segel. Sie dachten, es war der kopf der große segel, gebrochen hatte, und ging an den mast. Eigentlich nicht, es ist der mast war gebrochen. Er brach sich sehr hoch », fügte er hinzu.

skipper Charles Caudrelier meint nicht, haben fehler gemacht, wetter, hatten nichts extremen : « Es waren bedingungen durchaus angemessen, vor allem für die ecken dort. Es gab wirklich nichts zu kümmern, für den mast. »

« Eines mastbruchs glücklich »

Nun, zwei szenarien bieten sich nun skipper : entweder erreichen Itajai, mit seinen eigenen mitteln und schließlich der letzte schritt, entweder aufgeben und den hafen erreichen brasilianischen so schnell wie möglich reparieren und bereit sein für den nächsten schritt. « Wir werden nicht aufgeben, weil man hat immer die passende lösung, wie man das getan hatte, mit Groupama zu beenden, unter rigg vermögen. Es scheint mir, wenn auch kompliziert werden, dann in der zeit, ab der nächste schritt. Aber das ziel ist der sieg zwei punkte. Es gibt zwei punkte, an die man zwischen einer sechsten platz und eine aufgabe. Aber es wird schwer sein. Die option B, das ist es, bis das boot zurück nach Itajai, das so schnell wie möglich und werden bereit für den nächsten schritt. Es ist mein ziel-1-heute. Muß es möglich sein, Itajai, bereit, um wieder punkte, die man verloren hat. »

Charles Caudrelier ist der auffassung, dass die nächsten tage werden hart für die mannschaft, aber beachten sie hatte glück im unglück : « Man hätte brechen in der mitte des Pazifischen ozeans, in unserem wehe es bricht nicht allzu weit von der küste entfernt und man kann schnell reagieren. Es gibt démâtages mehr als unglücklich. »

Schreibe einen Kommentar