Von Angoulßmich hat der Riviera, die Moomins hat die eroberßte Frankreich

Cover von "Mumin und die räuber" von Tove Jansson (1953).

Mumin-das ist ein wenig Babar finnisch, Snoopy skandinavischen, eine art von Hello Kitty, wäre mit einem leben voller austausch und fragen. Ob es notwendig ist, heute über die einführung dieses kleine « troll », nilpferd weißen runden augen sind weit geöffnet, auf der welt, hat sich zu einem benchmark-grafik und literatur im norden Europas und in Japan ist, dass zwischen Frankreich und Moomin, es gab da einen termin verpasst.

Abbildung finnischen schriftstellerin, illustratorin, maler und karikaturist Tove Jansson (1914-2001) – ausgesprochen « touvé yansson » – hat seinen charakter und die menge kreaturen bewohnen seinem universum 1945. Die abenteuer seiner trolle trafen ein sofortiger erfolg, indem ein erster roman gezeigt, wie kinder in einer saga, die sich verdoppelt-abenteuer « comic strips » in der presse. Insgesamt werden mehr als 10 millionen bücher, übersetzt in 44 sprachen, die verkauft wurden, in der welt – eine « moominmania » blieb jedoch sehr vertraulich in Frankreich.

« Ein wichtiger meilenstein der comic »

« Dieses werk, unerkannt in der öffentlichkeit deutsch, verdient seit langem beleuchtung, meint Jean-Philippe Martin, einer der kuratoren der ausstellung, die sich mit Moomins in der Cité internationale comic-und das bild von Angoulême. Dies ist ein wichtiger meilenstein für die BD, die gefüttert hat die phantasie von vielen künstlern, darunter Hayao Miyazaki oder Bill Watterson. » Das projekt, das vor vier jahren, hat doch fast aufgegeben werden. Es dauerte die perspektive des hundertsten geburtstags des autors im jahr 2014, die 70 jahre der gründung der serie im jahr 2015 und die vorbereitung ein film deutsch-finnischen, Die Moomins an der Riviera, veröffentlicht im jahr 2014 in Finnland und wartete am 4. februar in Frankreich, damit er wieder läuft. « Wir hatten ein fenster, das war jetzt oder nie ! », sagt der kommissar.

Die magische Welt der Moomins installiert und für mehr als acht monate am ufer der Charente, bietet der fokus auf bestimmte aspekte dieses verrückte abenteuer und die verschiedenen facetten der arbeit von Tove Jansson. Die ausstellung präsentiert sich attraktive art und weise, wie ein eintauchen in lebensgröße im Tal der Moomins. Auf dem boden, wege, inspiriert durch die kartierung der orte, gezeichnet vom verfasser laden zu gehen und führen alle zu dem blauen haus der familie Mumin, der im inneren befindet sich im vorführraum für die kleinen.

Im laufe der strecke, bereiche und halb geschlossenen bieten so viele mini-ausstellungen abgegeben werden, die wiederum die visuelle welt von romanen, dieser, abbildung, schwarz und weiß, comic, oder das phänomen Moomins selbst, für die errichtung von zahlreichen derivate qualität (spiele und spielzeug, plakate, schallplatten -, muster-tapeten, geschirr, Adventskalender, etc.). Eine dieser nischen, in denen jeder ausgesetzt ist, in höhe von kind-und auch eigene art von Tove Jansson außerhalb der Moomins, von der karikatur bis zum abstrakten malerei.

Ein brett von comic strips. nordische Folklore revisited

also, Was ist diese magie, die ist schon seit so vielen jahrzehnten bei kindern und erwachsenen ? Tove Jansson hat eingeräumt : die schaffung von Moomins ist eine reaktion, die mehr oder weniger bewusste, dem zweiten weltkrieg, mit dem wunsch, eine welt zu schaffen, um die flucht der härte der zeit, die sie verlassen hatte, Finnland verwüstet. Eine einladung in die flucht, die neuauflage des imaginären und der nordischen folklore. Die trolle, kreaturen in den wäldern und bergen oft beängstigend, haben mit den Moomins, werden freundlich und sensibel, eine dimension, humanist und brüderliche.

Verschiedene gefahren kommen schob sie das gleichgewicht ihrer ruhigen tal, zwingt die familie und seine freunde von einem abenteuer spontanen und drôlatiques. Der ton falsch leicht und unbeschwert können, zu begegnen, die luft von nichts, reflexionen über die natur, das leben in der gesellschaft, die begegnungen, die liebe, die freundschaft, die melancholie… Nach der kommissar Jean-Pierre Mercier, das" die universalität des info", erklärt die begeisterung nachhaltig für die Moomins. « Seine botschaft war : leben in frieden, pflegen ihren garten, träumen », fasst Xavier Picard, der regisseur der Moomins an der Riviera, die ihrerseits gefallen « liebhaber » der Moomins zu entdecken, die in Japan.

« Comic strips » in der presse

« Tove las viel literatur und philosophie, und wusste, zu beobachten, zu erfassen, und zeichen », erzählt seine nichte Sophie Jansson, die heute leitet der branche kulturelle Oy Moomins Characters Ltd, handelsgesellschaft inhaber der rechte an dem werk. Aus einer familie von künstlern, Tove Jansson lebte eine alternative lebensweise entschieden haben sehr jung, nicht zu heiraten, noch kinder haben und widmen ihr leben der art. « Es war eine freie frau und wunderbare. Sie liebte spielen, sie war wie ein kind, ohne ein kind zu sein. Sie hatte die gabe, nicht zu kategorisieren, die menschen, die durch alter, und sie war der meinung, die kinder auf augenhöhe mit ihm, » analyse Sophie Jansson.

Selbstporträt von Tove Jansson mit Moomins.

Es ist sicherlich in dieser qualität zu wissen, berühren jeden alters, die ihm erlaubt, erstellen eines universums sprechen, sowohl für kinder als auch für erwachsene. Wenn die romane für kinder starteten die figur, die bekanntheit der Moomins ist übrigens wesentlich erweitert durch die BD, um mehr publikum zu sein. Es ist in der finnischen presse, die begonnen hat, zu veröffentlichen lecker « comic strips », aber es ist in der britischen presse wird das operieren eines failover : ab 1954, dem London Evening News, zog auf 12 millionen exemplare in der welt, veröffentlicht täglich kacheln seit fast fünfzehn jahren. In anspruch genommen von seinem charakter, sie wolle sich zeit für andere arbeiten, Tove Jansson, fordert seinen bruder Lars übernehmen strips. Hat ihnen beiden, sie haben sich weiterentwickelt, die Moomins und praxis grafik bis 1975.

Edition in Frankreich überarbeitet 2007

Was ist eigentlich passiert, dass die magie der finnischen funktioniert nicht wirklich in Frankreich bis hier ? Die éditions Nathan begann zu übersetzen, ist die romane, die in den 1980er jahren, und eine der beliebtesten serien animation angepasst-universum Moomins geschaltet wurde in den 1990er jahren im französischen fernsehen. « Das eigentliche problem ist, dass es gab keine kontinuität in den publikationen », sagt der kommissar. Nathan wäre flockig mit seinen übersetzern, was blockiert die situation und die rechte für viele jahre.

Die editionen jugend Die mauereidechse haben es endlich geschafft, wieder zu beleben, die ausgabe der Moomins, beginnend mit dem BD – der erste band, herausgegeben im jahr 2007 gewann auch den preis für das kulturerbe auf dem Festival von Angoulême 2008. Dann haben wieder mit übersetzern zusammen, die herkunft, das drehmoment deutsch-schwedisch Kersti und Stein Chaplet, um erneut auf die veröffentlichung der romane und entwickeln ihre übersetzung.

Tove Jansson die gelegenheit, von einem seiner geburtstage

Es kann aber auch sein, nicht wahr einrastet. Die ausstellung endet blick hinter die kulissen der Moomins auf die Riviera, das ist bereits ein großer erfolg in Finnland. Es handelt sich um die erste adaption für die große leinwand basierend auf den « comic strips ». Es ist auch die traditionelle ausführung und treu zu den original-zeichnungen. Hat zu sehen, ob die « magie » wird und ob die karikatur durchsetzt, die mitgliedschaft einer breiten öffentlichkeit in Deutschland.

die Vielzahl von persönlichkeiten

beim verlassen der ausstellung, es ist nur schade, dass es keine wirkliche galerie von porträts der bevölkerung Moomins. Zwar findet man die wichtigsten charaktere, aber ohne tatsächlichen einstiegspunkt in die fülle ihrer persönlichkeiten, links oder macken, über die unreif und faul Schnüffeln und hingabe von Mamma Mumin.

Die präsentationen sind nicht wirklich tun, mit My Little, zierliche rothaarige mit hochsteckfrisur, frech und farceuse, vorgestellt vom autor echo seiner eigenen kindheit, die Renaclerican, der beste freund, der philosoph und zugvogel von Mumin, mit seiner pfeife und seinem großen hut, die hübsche Fräulein Snork und seinem bruder, aber auch die erschreckende Courabou, Tou-ticki, inspiriert von der lebensgefährtin von Tove Jansson, und eine ganze reihe von figuren begegnet, die nach belieben reisen : Boines im großen nase, Chassebés den ohren behaart, monomaniques Hémules, der bösewicht Fourmilion, depressive Filifolles, die berühmten Hatifnattes, arten von geistern voll finger, die sich bewegen, gruppe und strom erzeugen, ohne zu sprechen Zbors, Misalines, Scroutons, räuber und aliens…

« Die magische Welt der Moomins ». Museum für comics, quai de la Charente, Angoulême. Vom 28. bis 4. oktober, loslassen vom 18. zum 19. juni, um die werke, die schwächsten. Workshops für kinder rund um die ausstellung. www.citebd.org und www.bdangouleme.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.