Warnung der gendarm, der markt s finanziellen gegen die atypische anlagen

AMF getestet, die geschäftspraktiken von websites, online-handel. Ergebnis : der « bedenkliche praktiken und business-ansätze skrupellosen webseiten in frage »

Während die traditionellen anlagen berichten nicht mehr so viel, oder sind die risiken tragen hohe, mehr und mehr unternehmen bieten in produkte investieren, atypische sollen, bieten eine alternative zu den sparer.

Lesen sie auch : Was verdienen sie wirklich ihre ersparnisse

Oft präsentiert in einem günstigen licht, indem sie vor ihren charakter von « immobilien », diese neuen anlagen decken ein sehr breites feld : wein, diamanten, edelmetalle, wald -, kunst -, photovoltaik -, hand-oder alte bücher…

Am 20 mai, der autorité des marchés financiers (AMF) einmal gewarnt, die öffentlichkeit auf diese « anlagen » oft angesehen, ohne die gefahr, die von den sparern, während « ihre sicherheit ist eine illusion », sagt Natalie Schmidt, leiterin der beziehungen mit den sparer bei der gendarm der märkte.

CONTROL-FELD

Durch das gesetz über den verbrauch vom 17. märz 2014, die diese produkte kommen jetzt in das feld der kontrolle der AMF. Und wenn ein produkt in erinnerung ruft, ohne ihn zu garantieren – eine perspektive der gewinn oder verpflichtung zur rücknahme, er ist jetzt in dem umkreis der AMF. Dies geschieht dann zu prüfen, a posteriori, dass die bereitgestellten informationen ist ausgewogen, und es wird die gesamtheit der risiken für die träger.

Wenn dies nicht der fall, wird der AMF veröffentlichen kann eine warnung, um sie zu warnen, das publikum, die durchführung einer aktion mit der bekämpfung von betrug und starten sie die kontrolle von personen, die vertreiben das produkt. In schweren fällen kann die behörde verlangen, eine gerichtliche verfügung und weiterleitung der unterlagen an die staatsanwaltschaft der Republik zu verfolgen.

Beide unternehmen kommen zu den kosten und schaufeln eine schwere strafe, die noch nicht endgültig, denn während sie ein gespräch führen.

Erster fall : Solabios, die vorschlug, erwerben einen anteil von photovoltaik-panels, die mit der investition als ohne zwang, übertragbar, und mit einer ausbeute von 8% pro jahr. Die braut war viel zu schön laut MFA), und verhängte eine strafe von 50 000 euro. « Es ist nicht das produkt, das war ein problem, sagt Frau Schmidt, aber die art und weise, wie es war vermarktet ».

MARKETING-BOTSCHAFTEN « IRREFÜHREND »

Der AMF hatte nicht hingewiesen worden ist marketing, das produkt und marketing e-mails wurden als « irreführend » und ohne « risiken ».

Anderen fall führte zu nicht weniger als zwanzig strafen von 4 500 euro bis zu einer million euro, mit der verbote, die den vorübergehenden oder endgültigen ausüben : Marble Art Invest.

Diese firma bot investitionen in die zeitgenössische kunst und versprach, eine rendite von 4 %… pro quartal. Verkauft von beratern in der vermögensverwaltung unabhängige als ein produkt der diversifizierung vermögens -, « mittel » erhalten hat 15 millionen euro für die auszahlung in einem jahr und eine hälfte, dann, dass es sich dabei um « ein betrug schlicht und einfach », so Frau Schmidt, da die gesellschaft nicht kaufte, nach ihr, keine kunst…

Angesichts dieser « alternative anlagen » und sobald ein renditepotenzial oder eine kaufoption am ende erwähnt wird, privatpersonen müssen sicherstellen, dass die gesellschaft und die vermittler haben alle erforderlichen genehmigungen und die risiken sind klar dargestellt. Im zweifelsfall besser seinen weg gehen und auch mal auf die klassischen anlagen.

Schreibe einen Kommentar