Warum die linken sterben kann

Am sitz der verband PS Haute-Garonne, Toulouse, für den abend vor dem ersten wahlgang am 22. märz.

Das gewicht der zahlen ist überwältigend. Im ersten wahlgang der departements, den 22. märz, alle links gesammelt hatte kaum mehr als ein drittel der stimmen, ein niedrigwasser zu den niedrigsten seiner zeitgeschichte. In der zweiten runde verlor 28 abteilungen, also fast die hälfte derer, die sie besaß seit 2011.

der kampf der symbole ist nicht weniger bedeutsam. Wenn der festungen des sozialismus fallen, wie der Nord-und Bouches-du-Rhône, wenn alte land erobert, wie die Côtes-d ‚ Armor von Claudy Lebreton wechseln rechts, wenn verloren, die lehen von François Hollande (Corrèze), Laurent Fabius (Seine-Maritime), Ségolène Royal (deux-Sèvres), Manuel Valls und aufrührerischen gesinnung Jérôme Bricht (Essonne), Martine Aubry (Nord) oder Arnaud Montebourg (Saône-et-Loire), wenn das territoire de Belfort, früher ging es von Jean-Pierre Chevènement, zusammenbricht, wenn die kommunistische Partei nur noch eine einzige abteilung (Val-de-Marne), das ist die linke, die mit voller wucht getroffen.

so, dass diese niederlage ist der vierte ein jahr nach den kommunalwahlen schlimmen märz 2014 die europäische calamiteuses mai und den senat verloren. september. Vor einigen monaten, der premierminister und der erste sekretär der SP waren, klingelte die alarmglocken, in der hoffnung, rameuter ihre truppen : « Die linke kann sterben », aufmerksam gemacht hatten Manuel Valls und Jean-Christophe Cambadélis. Jede abstimmung, jetzt scheint akkreditieren diese düstere prophezeiung.

der asche

Die größten optimisten – einschließlich der Elysée – können sich gut auflegen der feststellung, dass diese wahlen dazwischen sind oft grausam für die mehrheit an der macht, beschuldigt, alle übel der zeit. Dieselben können versuchen, sich zu beruhigen, und erinnerte daran, dass die linke hat bekannt schlimmsten verdreschen wahlen, wie in den kantonalen parlamentswahlen und der europäischen 1992-1994, bevor der asche von 1997 an. Man könnte in gewisser weise ein ende des zyklus zwar schmerzhaft, aber nicht dramatisch.

Man kann daran zweifeln, als das böse scheint tief. Alles trägt dazu bei. Eine schwere krise ergebnisse, zunächst, schwächt die glaubwürdigkeit der exekutive. Es braucht mehr als die zaghafte anzeichen für eine besserung der aktuellen löschen sie die bilanz der ersten drei jahre der amtszeit von François Hollande : eine halbe million mehr arbeitslose, schwaches wachstum, eine brutale punktion steuer -, defizite und verschuldung parallelisiert. Machtlos gegen die krise und die sozialen verwüstungen, tétanisée durch die globalisierung, nicht in der lage, neu zu definieren, wie es sein könnte, eine wirtschaftspolitik, die sowohl im einklang mit ihren werten und angepasst an die herausforderungen der gegenwart, aus der linken regierung wird nach wahl, unwirksam oder veraltet sind. Sie zahlt schwer, den preis in die urnen.

hinzu kommt eine tiefe strukturelle krise. Seit einem viertel jahrhundert, der kommunismus, der städtischen und kantonalen hatte weitgehend die abmeldung von der politischen landkarte. Heute ist der sockel historisch – existentiellen könnte man sagen – des sozialismus municipal-und bezirksebene, die erschüttert ist, oder sogar bedroht. Zur kommunalwahl 2014, die SP verloren, saldo, 133 von 371 städte mit mehr als 9 000 menschen leben (1 018 konto Frankreich) ,leitete er bis dahin. In einem jahr, das PS verloren hat rund zweitausend stadträte und mehrere hundert berater abteilungen. So viele wertvolle und mittleren führungsebene lokalen relais, die ihm machen werden standardmäßig in der zukunft.

Abteilungen mortifères

Über dem jetzt schon legendären « volk des links », es geschmolzen wie schnee in der sonne. In der ersten runde der präsidentschaftswahlen von 2012, alle kandidaten der linken seite nicht versammelte mehr als 41 % der stimmen der arbeiter (29 % für Hollande) und 46 % der stimmen der mitarbeiter (28 % für Hollande). Umgekehrt ist der Front national etabliert hat, seit zwanzig jahren, als die erste arbeiterpartei Frankreichs und er bestrebt ist, werden bei den angestellten.

Und was ist mit der krise streng politik, die mine heute die linke und die PS ! Mehr als je zuvor, in abteilungen, wirkten in ihrem scheitern an der departements. Die zeit nach der niederlage nie für den abstimmungen, jeder, der bereits wiederholt die vorwürfe ressassés seit monaten : der ministerpräsident, die sich gegen die abteilungen mortifères, die schleuderer sozialisten fordern dringend einen kurswechsel wirtschaftliche Vorne links für anprangern, eine regierung, die nicht in seinen augen nichts mehr von der linken seite, während die umweltschützer nicht mehr wissen, wie saint fixiert.

nun, diese sodbrennen hartnäckige zeugen von meinungsverschiedenheiten, die sind zu ernst, um nicht haltbar. Über die wirtschaftspolitik, die rolle und die möglichkeiten der wohlfahrtsstaat, der über die europäische einigung immer mehr verhöhnt wird, auf die schule, die es nicht schafft, ihr versprechen zu halten emanzipatorische, über den laizismus, schließlich kaum entgegentreten, die communautarismes, die unterschiede ideologischen vertieft sich mehr und mehr unerbittlichen.

Jeder weiß, dass die starke zunahme des FN verkehrt die gewohnheiten wahlen : 2017, gibt es nur zwei plätze drei in der zweiten runde der präsidentschaftswahlen. Es ist also bereits in der ersten runde, dass die kandidatinnen und kandidaten der linken, der rechten und der extremen rechten sammeln müssen ihr lager, um nicht beseitigt werden. Die linke ist klar, braucht nicht der richtige weg. Es sei « völlig neu, PS, wieder von vorn anfangen », erklärte der sozialistische Julien Dray, montag, 30. märz. Es bleibt kaum zwei jahre für den erfolg dieser auferstehung. Oder eher diese beachtliche leistung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.