Warum ist das Internet viel zu oft feindlich gegenüber frauen ?

« Witze » schlechten geschmack, nachrichten sexuell expliziten drohungen von vergewaltigung oder sogar tod : viele frauen getroffen wurden, um ziel-in den letzten jahren über das Internet, der schottische sängerin Lauren Mayberry, die den verschiedenen protagonisten des « GamerGate » (Zoe Quinn, Anita Sarkeesian, Jenn Frank…), bis hin zu der journalist brasilianischen Nana Queiroz. Ohne dabei die anonyme gestalkt jeden tag. Es ist also kein zufall, wenn die frage der reservierten platz frauen im Internet wurde insbesondere diskutiert, in diesem jahr auf dem festival South by Southwest (SXSW) in Austin, texas.

Lesen sie : Hinter der Gamergate, nebel antiféministe

natürlich, niemand ist frei von bedrohungen oder kommentare verschoben auf das Internet. Aber die frauen sind zu einem bevorzugten ziel. Eine studie 2006 von der universität von Maryland hat gezeigt, dass innerhalb eines forums (« chat-room »), die weibliche nicknamen erhielten 25-mal mehr nachrichten tendenziös oder sexuell explizite, dass die falschen männer. April 2014, die freie journalistin Jamie Nesbitt Golden ersetzt dem foto in der regel auf seiner Twitter-seite von einem weißen mann zu ändern, ohne jedoch seine beschreibung, noch ist seine art, sich auszudrücken, über das soziale netzwerk. Ergebnis, « die anzahl der tweets verschoben und herablassend deutlich gesunken », sagt er.

Gefühl der straflosigkeit

Die anonymität und die pseudonymat nicht die hauptursachen für die belästigung, meint Katherine Cross, doktorandin in der soziologie. Einige der kommentare, die hasserfüllt gesichtet, auf Facebook, zum beispiel, sind in der tat geschrieben von personen, die sich mit dem ausdruck unter ihrer wahren identität.

« Die leute denken, dass das Internet, es ist nicht real, aber es ist falsch »

« Es ist sehr einfach mit dem Internet zu schreiben, prominenten oder menschen, die man nicht kennt, und den zugang zu ihrer privatsphäre », erklärt Amanda Luz, journalist bei MdeMulher, ein netzwerk brasilianischen websites für frauen. Die angreifer / oder hasserfüllt sind nicht unbedingt menschen blutrünstige oder aus dem gleichgewicht, und « nicht immer bewusst, dass ihre kommentare können weh tun », erklärt sie.

Es wäre also ein gefühl der straflosigkeit, eine form von ghosting entsteht durch die verwendung einer tastatur. Und damit die neigung, verlangen von den frauen, die opfer von mobbing zu ignorieren, diese angriffe, die zu minimieren, weil sie sich statt auf das Internet, und nicht auf der straße oder am arbeitsplatz. « Die leute denken, dass das Internet, es ist nicht real, aber es ist falsch. Die soziale interaktion über das Internet sind echte soziale interaktion », urteilt Katherine Cross. « Das ist das wahre leben, das sind echte bedrohungen. Es ist illegal, androhung von gewalt, es ist auch online », bekräftigt Allyson Kapin, unternehmer und gründer von Women Who Tech.

Verantwortung der sozialen netzwerke

Welche lösungen für die bekämpfung von belästigung online ? Viele teilnehmerinnen an den konferenzen der SXSW sind äußerst kritisch gegenüber der großen sozialen netzwerke, die sie nicht genug anstrengungen zum entlüften ihre plattformen von missbrauch und belästigung. « Sollte dies nicht mein job, formulare ausfüllen, um eine sperrung eines kontos. Dies sollte viel einfacher sein », erklärt der video-bloggerin Franchesca Ramsey. Allyson Kapin reich in seinem sinn : « Twitter entstand die idee, einen informationsfluss ohne regeln. Die tatsache, dass die menschen verwenden können, um zu belästigen, ihnen niemals in den sinn gekommen. »

« beginnt Man fortschritte sehen », hat sich aber sehr gefreut, Frau Kapin, mit verweis auf die jüngsten ankündigungen viele große websites wie Twitter und Reddit, entschlossen, den kampf gegen mobbing.

Lesen sie : Mobbing, dschihadismus : soziale netzwerke gezwungen, die regulierung

« Die grossen plattformen sind nur 5 % bis 10% von dem, was sie tun konnten », relativiert Emily May, geschäftsführerin von Hollaback, eine organisation, die den kampf gegen belästigung am arbeitsplatz, auf der straße und im internet.

in Den Usa die meinungsfreiheit ist ein sensibles thema. Dieses argument wurde lange zeit erweitert durch die Internet-giganten rechtfertigung für einen eingriff auf die inhalte ihrer nutzer. Bei einer debatte über die frage, Jeffrey Rosen, präsident des National Constitution Center, sorgte sich der « verantwortung überwältigend», dass wahrnehmen sollten, die soziale netzwerke :

« Es ist ein problem, das man nicht hatte vorstellen, der im zeitpunkt des ersten zusatzartikel der us-Verfassung. Ich bin beunruhigt, weil diese sozialen netzwerke die arbeit machen, dass richter, die schwierigkeiten haben, zu tun. »

« je Mehr menschen sich wohl fühlen, teilen sie »

Katherine Cross erkennt, dass es scheint, « alarmierend, dass die technologie-unternehmen haben so viel macht » und stellt fest, dass « die definition von meinungsfreiheit durch Twitter hat der opfer ». Emily May geht noch weiter : « Die freiheit der meinungsäußerung, aber für die, wenn die leute, die zu belästigen zum schweigen ? »

Der schutz vor missbrauch und belästigung kann auch positiv sein, um die sozialen netzwerke selbst, meint Monika Bickert, die verantwortlich für die moderation der inhalte auf Facebook, in einer anderen konferenz : « je Mehr menschen sich wohl fühlen, desto mehr werden sie sich wohl fühlen, je mehr sie teilen. » Die sozialen netzwerke, durch den erlass von vorschriften, verlieren benutzer. Aber sie verdienen anderen, die mit ihnen dankbar sein werden, plädierte Rinku Sen, direktorin der Rasse Forward. Wir müssen uns organisieren, um zu versuchen, diese zu beeinflussen diese plattformen und diesen institutionen. »

Wie bekämpfung von sexismus ?

über soziale netzwerke, konferenzen konnten auch die beigeladenen zu skizzieren, die mittel, die im kampf gegen sexismus online. Für Emily May ist, liegt der schlüssel im kampf gegen die wirkung des zeugen : « Jeder muss kündigen, einschließlich in den sozialen netzwerken auf sich nehmen, screenshot, helfen, seine freunde. Wenn alles in der welt, setzt sich in fünf jahren fertig. »

Die teilnehmerinnen an der konferenz « Warum der feminismus ist gerade im Internet verdienen » begrüßten die zunahme der feministischen ideen und die entstehung der echte mobilisierungen rund um dieses thema und belästigung. Sie nannten beispielsweise hashtags (keywords) verwendet, die auf Twitter von frauen, die berichteten, ihre vergewaltigung, von prominenten, die sie verteidigen ihre ideen für feministische medien, die im wesentlichen unabhängig und online, die wert legen auf die frage eine zunehmend wichtige rolle. Für Franchesca Ramsey, eine mobilisierung auf die sozialen netzwerke, um ein schlüsselwort zum beispiel, ist weit davon entfernt, eine form verschlechtert und unnötigen aktivismus :

« Die hashtags, die es ermöglichen, dass menschen, die noch nie gesprochen haben, zur diskussion beizutragen. Und dies ermöglicht, dass die leute sehen, dass einige ihrer freunde, ihrer familie, dass sie schon seit jahren kennen müssen auch mit sexismus und gewalt. Die sozialen netzwerke und die hashtags sind eine gute möglichkeit, die diskussion. »

Sophia Rossi, mitbegründerin der website HelloGiggles, fügt hinzu : « Mit den sozialen netzwerken, durch diese debatte, die zukünftige generation bewusst wurde diese frage. »

Schreibe einen Kommentar