Was sind die gründe für den zorn von Radio France ?

Am 23. märz, auf 4 600 äquivalente zeit-voll mitarbeiter, die von der gruppe, etwa 7 % der beschäftigten hatten die arbeit eingestellt, meint der richtung.

Die enthüllungen über ausgaben zugewiesen Mathieu Gallet, geschäftsführer von Radio France, lösten einen sturm in der runde Haus. Jedoch sind sie nicht die ursache der sozialen bewegung, gefolgt von einem teil des personals, die lähmt die öffentliche gruppe, die seit dem 19. märz. Mehrere streik unbegrenzte worden waren, unterzeichnet am 13. märz und veröffentlicht am 16. märz, also noch vor der offenlegung, 17. märz, die ersten informationen von der Ente gefesselt bezüglich der präsident der gruppe.

Am neunten tag lähmung, freitag, 27. märz, Manuel Valls, der erste minister, der ansicht, dass es « fa[llai]t, dass der streik beendet ist », ruft Herr Gallet « übernehmen die volle verantwortung ». « Es ist notwendig, dass der soziale dialog wiederbelebt auf gute grundlagen, und es ist notwendig, dass Mathieu Gallet, wie der minister [kultur], Fleur Pellerin, [das] hat ihn gebeten, uns vorschläge für die sanierung der Radio France », fügte er hinzu. Ein anruf ignoriert von den beschäftigten, die haben dafür gestimmt, verlängert sich der streik bis montag, beeinträchtigen die deckung der zweiten runde der wahlen verloren.

1. Nach dem streik ?

Fünf gewerkschaften des öffentlichen gruppe abgegeben haben, streik unbegrenzt : die Confédération française démocratique du travail (CFDT), der Confédération générale du travail (CGT), die nationale Gewerkschaft Force ouvrière radio und fernsehen (SNFORT), die Union syndicale Solidaires, der nationalen Union der unabhängigen gewerkschaften (UNSA). Die kündigungsfrist bezogen sich auf das urteil der « outsourcing», einige der aktivitäten, die aufrechterhaltung der « musikalische kurse », « die aufgabe der reform der produktion » und die « erhaltung der bestände » in der netzwerk-Frankreich Blau.

Die Gewerkschaft der journalistinnen und journalisten (SNJ) nicht aufgerufen zu dieser streik. Nicht dankbar, nicht in die ankündigung«, die bezogen sich nicht auf die beschäftigung », sagt einer seiner mitglieder, es wurde jedoch weitgehend drückte seine besorgnis über die finanzierung der gruppe. Die gewerkschaft unterstützt hatte, mit der UNSA und CFDT, den aufruf zum streik von vierundzwanzig stunden, 12. märz, um « zu verweigern, vergiftungen und finanzpolitik, den niedergang des unternehmens und dem sozialen abstieg (…) ».

7% Montag auf 4 600 vollzeitstellen mitarbeiter von der gruppe, etwa 7 % der beschäftigten hatten die arbeit eingestellt, meint der richtung. « Die zahlen und beruf der streikenden sind schwer einzuschätzen, weil es probleme score », erwidert der gewerkschafter Jean-Paul Quennesson, delegierter SÜD-Radio France und hornist im Orchester. « Es gibt menschen, die eine halbe tage streik, andere, die sind in den streik unbegrenzt. Alles, was man sagen kann ist, dass die teams organisieren sich, um eine bewegung in der dauer. » Die zahl der streikenden reicht in jedem fall für stark stören die antennen des öffentlichen gruppe, viele emissionen, da ersetzt musik-programme.

2. Gleichung haushalt schwer

21,3 millionen euro Für das erste mal, Radio France – gruppe, die aus seinen nationaler sender France Info, France Inter, France Culture, Frankreich Musik, Fip, Bewegung‘ und vierundvierzig lokalen Frankreich und der Blaue vier musikalische kurse beschlossen, die ende januar ein budget-defizit von 21,3 millionen euro. Radio France ist im wesentlichen finanziert – zu 90 % – durch die rundfunkgebühr ; gold, zwischen 2012 und 2015, so wird der betrag dieser ressource um 610 millionen auf 601 millionen euro.

Für die gewerkschaften, der Staat ist einer der « verantwortlichen » für diese situation, erinnert sich Jean-Paul Quennesson :

« Was uns auffällt, ist die bereitschaft der vormundschaft [das ministerium für kultur], sich zu befreien von dieser situation, so dass sie ein unter-finanzierung von Radio France für die nächsten jahre. Entschuldigen sie mich, das zu sagen, aber der Staat bringt uns in die scheiße ! »

die 50-millionen-euro

Das unternehmen muss nun lösen sie 50 millionen euro einsparen und bis 2019. Alles in einem kontext, kompliziert, mit belastungen der unternehmen, die bleiben die gleichen, und eine baustelle der Maison de la radio", in Paris, deren kosten insgesamt fast 584 millionen euro bis ende 2014.

3. Maßnahmen « drastische » kommen

Die lohnsumme als 60% der ausgaben der öffentlichen gruppe, die mitarbeiter könnten die ersten, die gezielt durch die schnitte. Auch in einer erklärung veröffentlicht am 24. märz, die gewerkschaften rufen bewegung betonen, dass « mehrere schnitte haben bereits begonnen » innerhalb der gruppe. Sie kritisieren, zum beispiel :

  • der rückgang von 25% in den letzten zwei jahren von der anzahl befristeter arbeitsverträge in den redaktionen ;
  • mehrere gewerke arbeiter « sind schon teilweise ausgelagert oder auf dem weg sein ».

nach dieser gewerkschaften, andere maßnahmen zu kommen sind :

  • die bündelung der blitze in der nacht zwischen Frankreich und Inter France Info ;
  • die schließung einiger micro-lokale ;
  • die verschmelzung mehrerer dienstleistungen ;
  • die vielseitigkeit gezwungen berufen.

Wenn die soziale bewegung ist der längste seit 2004 ist auch, dass zum ersten mal der runde Haus sollte vor einem plan der freiwilligen ausreise, teilten die gewerkschaften mit. « Es ist ein trauma », fasst Jean-Paul Quennesson. In der tat, den 24. märz, hat die geschäftsleitung auch über die ankündigung gefürchtete der beschäftigten :

  • 200 bis 300 freiwillige austritte in betracht gezogen werden bis 2019. Sie betreffen im wesentlichen die « senioren » für eine « wirtschaft » von 17 millionen auf 24 millionen euro ;
  • Mathieu Gallet hat auch angekündigt, in einem interview mit der Welt, dass Radio France « habe nicht die mittel zur finanzierung von zwei sinfonieorchester, chor-und master-abschluss zu einem preis von 60 millionen, was bedeutet, dass 2 millionen einnahmen aus ticketing ».

Lesen sie unser interview mit Mathieu Gallet : « Ich schlage vor, ein moratorium für den bau der Maison de la radio »

wenn sie Die mitarbeiter von Radio France festgelegt werden, dass diese maßnahmen in der theorie in den kommenden monaten. Die exekutive, durch das ministerium für kultur, stellt derzeit in zusammenarbeit mit der gruppe ein vertrag, der ziele und mittel, die festlegung der ressourcen der gruppe, bis 2019.

Lesen (ausgabe abonnenten) : Die finanzierung des öffentlich-rechtlichen rundfunks wieder unter druck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.