Wie Anne Hidalgo will r die verringerung der verschmutzung, Paris

Die bürgermeisterin von Paris, Anne Hidalgo, legt seinen plan schadstoffminderung im gemeinderat vom 9. februar.

Die bürgermeisterin von Paris, Anne Hidalgo, die wird den plan der abgasnorm anfang februar, handeln will, « im notfall » zu verbannen fahrzeuge, die schadstoffe aus der hauptstadt. Die ersten verbote gelten ab 1. juli 2015.

Sie präsentieren am 9. februar ihren plan abgasnorm dem Rat von Paris. Es ist eines der ersten großen ordner, die sie erlassen. Was diktiert diese priorität ?

Anne Hidalgo : Ich möchte ein wahlversprechen. Und wir sind entschlossen, schnell zu handeln, da der kampf gegen die feinstaubbelastung, insbesondere aufgrund der mit der diésélisation des fuhrparks, ist eine herausforderung für die öffentliche gesundheit dar. Bertrand Delanoë, hat schon viel getan, maßnahmen vorzuschlagen, alternative verkehrsmittel. Aber es muss noch weiter gehen in den kampf gegen die umweltverschmutzung. Die politik, die sind heute nicht die handlungen sind in zukunft verpflichtet, was sie nicht gemacht haben. Ich werde nicht von denen hier.

Konkret, was sie tun können, mehr als ihr vorgänger ?

Wie sie bereits rund 200 europäischen städten, wir setzen es auf eine « zone mit niedriger emission » davon werden wir nach und nach verbieten, den zugang zu den fahrzeugen schadstoffe, diesel als benzin. Ich möchte ab dem 1. juli 2015 fahrverbote für busse und lkw, die mehr schadstoffe. Und am 1. juli 2016, indem sie sich auf das gesetz der energiewende, dieses verbot gilt für alle fahrzeuge, die mehr schadstoffe. Wir sind noch in der diskussion mit dem Staat, in das betroffene gebiet durch dieses verbot, aber die regierung teilt unseren willen zu handeln. Ich wünsche mir, dass dieses verbot sei in einem ersten schritt für die gesamte Paris, mit ausnahme des geräts und holz von Paris.

Was planen sie für die lieferungen und servierwagen intramuros können versichert sein, ungehindert ?

Unser ansatz beruht auf einer methode, sehr impliquante. Wir haben eine konferenz organisiert, citizen mit einem panel von bürgern paris und wir haben begonnen, gespräche mit vertretern der Stadt, der metropole, und mit den profis. Diese diskussion mit der handwerkskammer und der gewerkschaften ist sehr konstruktiv : die betreiber zeigen sich sehr interessiert, die durch die umstellung auf umweltfreundlichere fahrzeuge. Es handelt sich nicht um eine maßnahme, beil, das ihnen nicht erlauben würde, mehr für die ausübung ihrer tätigkeit. Ich bin der garant für die gute für ihre weitere tätigkeit. Wir bieten ihnen und begleiten sie durch finanzielle unterstützung die anschaffung einer eigenen fahrzeug, hinzu käme der Staat. Die hilfe der öffentlichen hand vertreter sowie 50 % des listenpreises des fahrzeugs. Und für die restlichen 50%, ich möchte die schaffung eines kredit vorzugszins. Ich werde um den tisch herum bankensektor pariser und händler für fortschritte auf diese darlehen.

Sie möchten die beseitigung der diesel in Paris bis 2020. Das heißt, zu diesem zeitpunkt, keine diesel-fahrzeug, egal ob bus -, lkw -, pkw-individuelle, nicht erlaubt sein wird, rollen sie in Paris ?

Ja, das ist das ziel. Es ist wahr, dass zwischen den fahrzeugen, die ende der 1990er-jahre und die neuen diesel heute gibt es technische verbesserungen. Aber die sehr feine partikel – und gefährlicher für die gesundheit – werden nicht erfasst, die durch die filter zu den stärksten. Als schauspieler grundstück, ich möchte mich sehr energische : ich négocierai nicht auf das wesentliche, nämlich die gesundheit der pariser. So, ich möchte erleichtern diese übergänge.

Ich werde dazu auch gespräche mit den automobilherstellern. Weil dort noch, es geht nicht darum, in der logik der konfrontation. Es ist notwendig, dass jeder versteht, dass die zukunft unserer stadt geht durch radikale veränderungen. Die Stadt, wir haben zum beispiel noch ermittelt, 300 lkw privatpersonen, als kipper oder fahrzeuge, die reinigung, die fahren noch mit diesel-und nicht auf dem markt-äquivalent nicht wassergefährdend. Vor dem ende des jahres, ich möchte kein van diesel nicht im park der stadt. Es ist nötig, ein angebot seitens der hersteller. Am 26. märz werde ich sammeln, die bürgermeister der städte in frankreich und europa zu arbeiten, auf die gruppierungen von befehlen. Dadurch wird eine hebelwirkung erzielen, um den aufbau einer wettbewerbsfähigen von eigenen fahrzeugen. Dieser antrag wird erzeugt, aktivität und arbeitsplätze zu schaffen.

Wie wollen sie die bürger dazu bringen, sich zu mehr mobilität eigenen ?

Die verhaltensweisen ändern sich schon stark. Im jahr 2001 mehr als 60 % des Pariser hatten ein persönliches fahrzeug, heute ist ihre zahl sank auf 40 %. Aber es muss noch beschleunigen diese entwicklung. Wir wollen dies, ohne zu warten, sie entwickeln eine batterie von alternativen maßnahmen zur begleitung der klientinnen und klienten zu mobilität, weniger schadstoffe. Wir planen, sowie finanzielle unterstützung für den kauf eines fahrzeugs weniger schadstoff (fahrrad oder auto), aber auch abonnements Autolib‘ und die erstattung der pauschalreise Navigo. Eine finanzielle betreuung wird vorgeschlagen, den eigentumswohnungen für die installation von ladestationen für elektrofahrzeuge, oder ausrüsten, wenn tierheime fahrräder sicher.

Wir werden außerdem den ausbau des netzes von ladestationen elektrisch mit attraktiven preisen, die möglichkeiten carsharing mit Autolib‘, sondern auch andere unternehmen, die auf längeren fahrten. Und wir stellen kostenlose parkplätze in jeder eingabe-und umlaufvermögen in Paris mit einem eigenen fahrzeug -, elektro -, gas-oder plug-in-hybrid, mit der möglichkeit, laden sie kostenlos die nacht.

Alle diese anreize zu repräsentieren mehr als 5 millionen euro ein jahr, gelten weiter. Dies ermöglicht es den menschen, welche die verbot der fahrzeuge schadstoffe, die schrittweise eingeführt werden. Ein zentrum der mobilität erstellt wird, zu informieren, über all diese hilfen und antworten auf alle fragen, die sich stellen können, die Pariser.

Sie planen, einrichten « – wege-ultra-low-emission – » auf ein paar achsen besonders verschmutzt, und transformieren sie das zentrum von Paris « verkehrsberuhigten bereich » nur für fußgänger, fahrrad, öpnv und anwohner. Es ist ein krieg gegen die autofahrer ?

On überschritten hat diese art von polemik. Die frage ist nicht mehr zu wissen, weshalb er muss handeln, aber wie und in welchem tempo. Der rhythmus ist in der dringlichkeit, zumindest auf der ebene des mandats mit schritten natürlich. Das « wie », denn mit einer breiten palette von alternativen und begleiten den übergang von der beihilfen. Wir erhöhten sich die preise für das parken dreh-und wohngebäude, das ist wahr, aber gleichzeitig bieten wir kostenlose parkplätze an jede person, die fährt nach Paris, mit einem eigenen fahrzeug. Es geht nicht darum, zu verhindern, zu bewegen, sondern damit auch zu bewegen, ohne zu verschmutzen. Die klimakonferenz findet in Paris im dezember 2015 wir nicht unter den ehrgeiz, die getragen wird von Frankreich.

Alle diese entscheidungen sind nicht verfrüht, während die « metropole des Grand Paris » wird gegründet am 1. januar 2016 und die verschmutzung endet nicht an den toren von Paris ?

Wir stehen voll und ganz in eine metropolitane dimension. Wenn wir nicht das gewünschte einschließen, das gerät in das betroffene gebiet durch die ersten maßnahmen-fahrverbot, das ist, weil wir sind uns bewusst, dass es eine strukturelle achse, um die bewegungen von Paris. Auch die finanzielle unterstützung beim kauf eines eigenen fahrzeug zu, dass wir ihnen als handwerker und kaufleute, richten sich an fachleute, die pariser, aber auch profis, die kleine krone.

Am 9. januar, wir haben zusammen die bürgermeister der metropole, um mit ihnen zu arbeiten. Denn sobald das gesetz über die energiewende wird verkündet und wir wünschen uns, dass das regelwerk gilt auf der ebene des Grand Paris, mit allen gemeinden, die dies wünschen. Arbeitsgruppen eingerichtet, um nachzudenken, sich für die umsetzung. Jeder weiß, dass man arbeiten muss, zusammen. In der gleichen zeit, Paris, kann nicht erwarten, dass alles in der welt bewegt, um voranzukommen. Die stadt muss eine rolle spielen, späher, der pionier.

Schreibe einen Kommentar