Wie der dschihad rekrutiert junge Europ ens

screenshot eines videos propaganda des islamischen Staates des 20. november, zeigt der Französischen parteien kämpfen innerhalb der organisation, die brennen ihre pässe.

Im sechsten stock eines gebäudes akademischen des King ‚ s College, London, eine batterie von forschern, sah auf der computer-monitore, unterhält dialoge ein wenig speziell durch die sozialen netzwerke : sie überwachen fortlaufend die umfangreiche online-produktion der jungen Europäer, die parteien zu den dschihad nach Syrien oder in den Irak, und diejenigen, die davon träumen zu folgen. Mit einigen, sie reden. Das internationale Zentrum für das studium der radikalisierung (ICSR) wurde 2008 gegründet und ist eine spezialität analyse der aufstieg des islamismus in all seinen formen und insbesondere die mechanismen der einsatz von angehörigen der westlichen länder in den dschihadismus. Ihr leiter, der politologe Peter Neumann veröffentlichte, donnerstag, 11 dezember, die erste studie über die menschlichen kosten des globalen dschihadismus hat er die aufgabe anvertraut, die exklusivität der französischen Welt.

Lesen sie auch : « Mehr als 80% der opfer des dschihadismus sind muslime »

Entwickelt von der ICSR in zusammenarbeit mit BBC World, in dem dokument werden 5 042 toten im laufe des monats november. Wenn islamischen Staat ist verantwortlich für mehr als 40% dieser toten in Syrien und im Irak, fünfzehn anderen gruppen tätig sind, in zwölf anderen ländern Nigeria, Afghanistan, Jemen und Libyen.

Peter Neumann rechtfertigt diese zusammenstellung völlig neue, durch den willen eingeben « eine momentaufnahme des neuen globalen dschihadismus » und seiner « immense kosten der menschen ». Während die geiselerschießungen westlichen stark beachteten, ist dies nicht der fall, nach ihm, diese hundert angriffe, denen die opfer sind in der mehrheit der muslime.

Die zahl von 700 tote in einem monat in Afghanistan, fügt er hinzu, neigt dazu, zu zeigen, dass dieses land ist keineswegs befriedet. « Wahrlich, die lokalen gruppen unterschiedlich sind, ist der auffassung, Herr Neumann, sie haben aber eine gemeinsame gestaltung des dschihad : die verpflichtung der einzelnen jungen menschen zu bekämpfen und das projekt einer gesellschaft ohne wahl weder demokratischen rechte. »

Unbehagen identität

« Zum ersten mal islamischen Staat bietet ein projekt, das klingt so begeisternd, zieht er 16 000 jugendliche aus der ganzen welt. Unter denen, die wir verfolgen, sagt der chef der ICSR, ich habe noch nie gesehen begeisterung. Jetzt hat man von 15-17 jahren angezogen in die umlaufbahn jihadistischen. Die gefahr ist, dass die alte generation ihre wechselt das relais. Das ist es, was gerade passiert. » Mit blick auf die entstehung dieser « ideologie verankert weltweit », die militärischen mittel nicht ausreichen, analysiert der forscher.

Peter Neumann meint, dass in Syrien, wie in Afghanistan der 1990er jahre das labor der zukunft terrorismus im Westen. « Ich weiß nicht, ob wir ein attentat morgen oder nächsten monat. Aber ich bin sicher", sagte er, ist, dass in dieser zeit, in der leute versammeln sich in Syrien und Irak und knüpfen beziehungen, die bewirken, dass der terroranschläge. »

screenshot eines videos propaganda des islamischen Staates des 20. november, zeigt der Französischen parteien kämpfen innerhalb der organisation, die brennen ihre pässe.

Herr Neumann neigt zu minimieren, die rolle der sozialen netzwerke bei der rekrutierung von jugendlichen. « Die vorstellung, dass durch das betrachten von videos, entscheidet man plötzlich aus Syrien, entspricht nicht der realität. Dies sind gruppen von jungen menschen, die sich begegnen, in einer moschee oder in einem kebab-und radikalisiert zusammen. Wenn einer von ihnen geht der druck, eine freundliche gruppe tätig ist, und die anderen folgen ihm. » Ihr engagement in Syrien, im wesentlichen, die zutaten sind immer die gleichen : das unbehagen identität der kinder von einwanderern schlecht angenommen, die begegnung mit der rede salafistisch, deren antworten gräben lösen das dilemma von identität, die sind feinde und vermitteln den eindruck von überlegenheit.

" Programme « déradicalisation »

es gibt Keine « vorlage » für die integration, schützt gegen das engagement dschihadisten. Der wissenschaftler betont, auch eine art paradoxon : die länder als toleranter – Dänemark, Norwegen, Schweden, niederlande -, Belgien, diejenigen, die produzieren mehr kämpfer der islamistischen im verhältnis zu ihrer bevölkerung. Frankreich betroffen ist, aber nicht oben auf der liste.

in Der nähe von ICSR mit jungen dschihadisten in allen phasen ihres engagements gibt gewicht auf die handlungsansätze vorgeschlagen von Peter Neumann. « Es ist sehr wichtig, zu verhindern, dass junge menschen aus Syrien, sagt er, " aber es ist eine sehr schlechte idee, die verhindern, dass die retouren, indem reisepass oder nationalität. Einige, etwa 20 %, leben eine totale enttäuschung und könnten mit starken stimmen, um sie davon abzuhalten, andere abgänge. » Der wissenschaftler plädiert für programme « déradicalisation», die gleichzeitig eine solide überwachung und löschen keineswegs sanktionen.

Behindern renditen, wäre « ablehnen, auf der anderen unsere verantwortung », meint er. Es wäre aber vor allem, sich darauf vorzubereiten, schreckliche zukunft : « In den 1990er jahren haben die arabischen staaten verhindert die rückkehr von dschihad-kämpfern in Afghanistan, erinnert er sich. Sie haben dann ausgebreitet auf allen fronten des terrorismus », in Bosnien, Tschetschenien, und am 11. September in den Vereinigten Staaten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.