Wie Frankreich wurde das land mit der größten nucl aris der welt

Der ölkrise von 1973 bis heute, eintauchen in die geschichte des atoms und einen nationalen konsens (freitag, 10 april 20: 35 uhr auf LCP).

gegner der öffentlichen untersuchung durchgeführt, um die implantation eines kernkraftwerks auf der website von Plogoff, zeigen am 03. februar 1980 in Plogoff.

Es ist eine faszinierende tauchgründe und informativ in die welt der kernenergie deutsch. Etwas mehr als eine stunde, um zu verstehen, wie die kultur des atoms, militärische und zivile, ist Frankreich das land mit der größten nucléarisé der welt. Der film von Frédéric unbekannt waren, ist die geschichte einer überzeugung, grenzt manchmal, schreibt er, « blindheit", denial-of und eine kultur des geheimnisses », die beschlagnahmten die debatte.

Auch wenn Frankreich zeigte seit 1947 die erforschung der atomenergie, insbesondere die batterie Zoe, erst nach der ersten ölkrise von 1973, dass die abenteuer der zivilen kernenergie ist gestartet. Entschlossen, aus Frankreich von der abhängigkeit von fossilen energieträgern, der präsident Georges Pompidou und dem ministerpräsidenten Pierre Messmer entscheiden – im kleinen kreis – bau von dreizehn kraftwerke in zwei jahren. Ein failover ermutigt durch ihre berater aus dem corps des Mines, alles erworben, die vorteile des atoms.

Aber der kernenergie ist nicht nur eine frage des rechts. Die linke setzt nicht dieses dogma in frage zu stellen.

Mitterrand und der « deal » mit EDF

schalten sie die anfechtung der Briten, die sich weigern, den bau von reaktoren in Plogoff, François Mitterrand, der gerade gewählt 1981, macht einen « deal » mit EDF betreibt kraftwerke. "Er hat mir gesagt : "Sie hat mich Plogoff und ich lasse sie den rest" ", erzählt Marcel Lahm, der chef des staatlichen unternehmens an der zeit. Der dokumentarfilm die vorstandsmitglieder, die zeugnisse der erben und der gegner der « plan " Messmer ». Und stützt sich auf archiv bilder erstaunlich. Nach dem krieg und die news verbreitet im kino erklärten, der gnade regen radioaktive stoffe, die würde, die ernten und ihnen dabei helfen, die produktion ähren-riesen : « Das ende der hungersnot » (sic) angekündigt wurde. Und was ist mit den naturwissenschaftlichen unterricht (!) journalisten ORTF, die behaupten, nach den atomtests in Algerien oder in den Pazifik, dass die gefahr nicht vorhanden.

Dieser nationalen konsens in schwierigkeiten nach der katastrophe von Tschernobyl 1986. Die Franzosen nicht glauben, Stein Pellerin, der damals leiter der zentralen abteilung für den schutz vor ionisierender strahlung (selbstbewusste tussi), wenn er erklärt, dass es keine gefahr gibt im osten des landes, während von der anderen seite der grenze, die Deutschen nehmen breiten sicherheitsmaßnahmen. Ein wermutstropfen : der dokumentarfilm ist so mächtig, dass es nicht notwendig war, um es hinzuzufügen manchmal kommentare ausstecher.

« Atomkraft, französische ausnahme », von Friedrich unbekannt waren (Fr., 2013, 75 min.). Freitag, 10. april, 20: 35 uhr auf LCP.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.