Zeitweise : fünf fragen, um alles zu verstehen

Die "intermittents du spectacle" sind sie zu den privilegierten, die somit missbräuchlich sich das defizit der arbeitslosenversicherung ? Dies ist, was bedeutet, Medef, die vorgeschlagen hat, am mittwoch, 19. entfernen der entschädigungsregelung entschieden ungerecht, die von der gewerkschaft arbeitgeber.

Diese frage empfindliche reaktionen nun die ersten interessierten, bezeichnen, zeigen am donnerstag, aber auch von der regierung, die sich für das aktuelle verhältnis, und auch die meisten überraschend, die ehemalige präsidentin des Medef, Laurence Parisot, die richter zu unrecht, auch der vorschlag seines alten organisation.

1. Was ist ein « intermittent " show » ?

Sein "sporadisch" ist noch ein handwerk oder sogar einen status. Es ist eine spezielle regelung im jahr 1936 gegründet, zuerst für die filmindustrie, die am ende eine große anzahl von technikern und führungskräften für dreharbeiten, ohne in der lage, sicherzustellen, dass sie einen job mit zukunft. Es ermöglicht eine anstellung befristet "gebrauch"), die, im gegensatz zum CSD ordentlichen kann von sehr kurzer dauer ist und sich zu erneuern, ohne limit über mehrere jahre. Zwischen den beiden verträgen, die eine intermittierende entschädigung der arbeitslosenversicherung.

Die regelung der intermittents gilt heute im bereich der show : audiovisuelle medien, film, musik, darstellende kunst… und bezieht sich auf die techniker und arbeiter (integriert in"anhang VIII des übereinkommens für die arbeitslosenversicherung) sowie die künstler (in"anhang X"). Jedoch, alle beschäftigten in diesem sektor sind nicht intermittents : ein drittel von ihnen (126 858 im jahr 2010, nach Pôle emploi) sind in keiner der allgemeinen regelung, dass sie in der CDI oder einen BEFRISTETEN vertrag.

Nach einem bericht des parlaments veröffentlicht im jahr 2013, die vom abgeordneten PS Jean-Patrick Gille, 254 394 beschäftigten eingezahlt zeitweise 2011. Die anzahl der starken wachstum, wegen der attraktivität der berufe in der kunst : sie waren nur 50 000 im jahr 1989, und weniger als 100 000 im jahr 1998. Im gegensatz dazu, das individuelle einkommen geblieben – und haben sogar zurück in konstanten preisen (- 33 % zwischen 1989 und 2007).

2. Wie werden sie entschädigt ?

254 394 beschäftigten eingezahlt zeitweise im jahr 2011, aber nur 43 % von ihnen, 108 658, erhalten haben, mindestens einen tag für die entschädigung (58 102 künstler und 50 556 techniker).

In der tat, der "eintritt" ist ziemlich hoch : er muss nachweisen, 507 stunden arbeitszeit auf zehn monate für die techniker (zehn monaten und eine hälfte für die künstler), bevor sie eine beihilfe zur rückkehr in die beschäftigung, gegen 610 stunden auf 28 monate für die mitarbeiter des allgemeinen systems.

nun, in den künstlerischen berufen, touren-oder die verträge sind manchmal sehr kurz und die stunden sind nicht immer abgerechnet real. Ein "stempel" eine einzigartige darstellung ist so berechnet, die pauschal als 12 stunden arbeit (auch wenn es dauerte mehr, einschließlich der erstellung, proben, kostüme, etc.) und dann 8 stunden, wenn ein vertrag für mehr als fünf tage.

auf der anderen seite, einmal mit diesen 507 stunden – oder dreieinhalb monaten arbeit, ausgleich dauert acht monate, während der allgemeinen regelung basiert auf einem tag entschädigung pro tag bearbeitet.

Für die Medef, diese verschiebung bedeutet, dass « gerechtigkeit zwischen den beschäftigten nicht eingehalten ». Die gewerkschaft patronal vergleicht und die lage der beiden arbeitnehmer bezahlte zweimal den gesetzlichen mindestlohn. Wer zahlt das system der klassischen daran gearbeitet, 610 stunden, entschädigt wird für vier monate, für eine gesamtmenge von 6 583 euro während einer intermittierenden gearbeitet 507 stunden zur gleichen lohn erhält, acht monate, zwischen 14 937 und 15 389 euro von zulagen (je nachdem, ob er mitglied in anhang VIII oder X).

3. Wie diese regelung kostet es ?

Die antwort auf diese frage ist umstritten.

Eine milliarde euro pro jahr für den Rechnungshof, der drischt eine « chronische defizit » des intermittents-system in seinem jahresbericht 2012 : das ist der unterschied zwischen den 232 millionen euro beiträge gesammelt 2010 und das 1,263 milliarden entschädigungen gezahlt. Nach der Rechnungshof diese regelung stellt ein drittel des defizits der arbeitslosenversicherung » zu nutzen, 3 % der arbeitsuchenden.

290 millionen. Für seinen teil, der Arbeitslosen -, vereins paritätische verwaltung der arbeitslosenversicherung, wertet nicht, das defizit auf ein « milliarden » euro. In der tat, auch wenn die intermittents kehrten innerhalb des allgemeinen sollte weiterhin zu entschädigen. Das einsparpotenzial ist, der ausgewertet wird, 320 millionen euro pro jahr das heißt drei mal weniger als das, was spitze der Rechnungshof. Ohne zu rechnen, dass die intermittents, die hätten das recht auf arbeitslosigkeit könnten behaupten, revenu de solidarité active, stellt der bericht der parlamentarischen 2013.

Lesen sie : Die regelung der intermittents kostet eine milliarde euro ?

4. Muss abschaffung der regelung der intermittents ?

Für die Medef, alle maßnahmen, die einsparungen zu gut sind, um das defizit der arbeitslosenversicherung, vor allem, wenn sie senden ein signal gerechtigkeit.

Aber, wie das betonte der minister für wirtschaft, Michel Sapin, vorsprechen 2013, « die arbeitslosenversicherung beruht auf einer logik der solidarität zwischen den berufsgruppen ; es ist logisch, dass diejenigen, die wissen, mehr risiken, als die intermittents, aber auch die arbeitnehmer in einem BEFRISTETEN beschäftigungsverhältnis oder in auftrag zu handeln, profitieren von der unterstützung von denen, die es nicht kennen, werden nicht oder wenig der arbeitslosigkeit ». So erklärt Michel Sapin, wenn man nahm dieselbe rechnung wie der Rechnungshof, isoliert, dass die « kosten » der CSD für die arbeitslosenversicherung, das defizit würde mehr als 5 milliarden euro.

das Zweite argument : die kultur ist nicht ein wirtschaftszweig wie die anderen. Auch die ehemalige präsidentin des Medef, Laurence Parisot, verteidigt den status der intermittents im namen der eigenart der kultur, der « erste botschafter von Frankreich », und der garant für die « strahlung und die attraktivität unseres landes. Handelbaren kulturellen vereinen 160 000 unternehmen und beschäftigen 2,3 % der aktiven, das sind gleich viele wie in der landwirtschaft.

Schließlich den status der intermittents ist eine frage, die politisch heikle. Der kulturelle sektor ist sehr eingezogen und hat bereits begonnen, sich zu organisieren, petitionen oder künftig der sitz des Medef. Die regierung will nicht erleben, die arme eisen 2003, als die vorherigen versuch der reform war, führte zu der stornierung von mehreren veranstaltungen, darunter den renommierten festival d ‚ Avignon.

Lesen sie auch : Der intermittents bereit, zu handeln, wie im jahr 2003

5. Was sind die spuren der reform ?

Auch wenn einige künstler profitieren von hohen löhnen, es ist schwer zu benennen, die als bevorzugte alle freischaffenden, von denen das mittlere gehalt beträgt 13 700 euro, gegenüber einem durchschnitt von 18 400 für die arbeitnehmer des privaten oder halböffentlichen sektor.

Der bericht der parlamentarischen 2013 bietet, um eine erhöhung der löhne und gehälter, die erhöhung der zahl der darstellung von live-shows, die das gütezeichen durch das ministerium für kultur.

einer der hebel, um das defizit des diät wäre auch besser gegen missbrauch, insbesondere der anteil der unternehmen der audiovisuellen produktion, die beschäftigen der intermittents für regelmäßigen beiträge, die sogenannten « permittents ». Diese situation arrangiert zu der sowohl die mitarbeiter, die zugleich löhne und zulagen, und die arbeitgeber bieten können bescheidenen gehälter, im vertrauen auf dieses add-vergütung.

Diese « permittents » wären, 4%, abhängig von der Arbeitslosen-und bis zu 15%, abhängig von der Rechnungshof. Es könnte in betracht gezogen werden, für die umschulung der DDC gebrauch CDI über 900 stunden arbeitszeit bei demselben arbeitgeber im jahr oder zu verbieten, zu sammeln, eine vollzeit mit zulagen.

>> Lesen sie auch den bericht des bericht 2013 (edition-abonnenten) : Wie wird der kampf gegen die zunehmende prekarisierung der audiovisuellen medien

Der Rechnungshof empfiehlt, erhöhen auch die beiträge der arbeitgeber nach ihrer beschwerde an die arbeit zeitweise, und weiter zu differenzieren, die behandlung der techniker (die am stärksten von der « permittence ») von dem künstler. Die bewegung wurde bereits begonnen, da im jahr 1987, 85 % der techniker und arbeiter beschäftigt waren, die durch den audiovisuellen sektor, während sie waren nicht mehr als 66 % im jahr 2006.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.